Doris Hermann - Die Frau hinter metalVlorphose

 

Die Begeisterung für die Malerei wurde Doris Hermann 1977 in die Wiege gelegt.

 

„Nach einer langen kreativen Schaffenspause habe ich nun endlich wieder die Zeit und Muse gefunden, kreativ tätig zu werden. Die in der Werkstatt meines Mannes anfallenden Metallspäne inspirierten mich, neue Wege einzuschlagen und die Acrylmalerei mit der Verwendung eben jener filigranen Späne in den unterschiedlichsten Silbertönen zu kombinieren und Metallcollagen zu kreieren.

 

Dabei versuche ich in erster Linie Muster, Formen und Motive aus der belebten Natur aufzugreifen und mit den industriell gefertigten Spänen darzustellen.

 

Die von mir verwendeten Späne werden dabei so verarbeitet, wie sie - als eigentliches Abfallprodukt - anfallen. Ein neues Werk richtet sich demnach immer danach, was gerade an Metallspänen vor mir liegt. Nicht selten bin ich selbst vom Ergebnis überrascht.“

 

Mit ihren Mixed-Media-Collagen verbindet Doris Hermann die starren, meist spitzen und scharfkantigen Metallspäne sowohl mit weichen Strukturpasten als auch verschiedenen anderen Materialien wie Metallstaub, Kreide und verschiedenen Farben.